Bild für den Beitrag: Klima-Kleber Juristen-Anstieg

Nach Razzia bei Klima-Klebern: Plötzlich 80 Millionen Juristen in Deutschland

| |

Sehr geehrte Fußballtrainerinnen und Fußballtrainer in Deutschland,

wie die Satirebehörde aus seriösen Quellen (dem Statistischen Bundesamt) erfahren hat, ist die Zahl der niedergelassenen Rechtsanwälte, Juristen und Staatsrechtler in Deutschland innerhalb der vergangenen zwei Tage sprunghaft gestiegen: Demnach haben rund 80 Millionen Deutsche neuerdings einen rechtswissenschaftlichen Hintergrund. Ähnlich hohe Zahlen gab es bisher nur während der Corona-Impfstoff-Offensive.

Hintergrund des deutlichen Anstiegs dürfte laut unabhängigen Experten (Sachbearbeiter der Satirebehörde) die Razzia bei den Klima-„Aktivisten“ der selbsternannten „Letzten Generation“ sein. Schon seitdem sich die „Aktivisten“ an allenmöglichen Dingen festkleben (Vorschläge der Satirebehörde finden Sie hier), sei die Zahl der Juristen angestiegen, heißt es. Doch mit der Durchsuchung am Mittwoch habe man den vorläufigen Höhepunkt erreicht.

„Wir sind überwältigt angesichts des überwältigenden Interesses an den Rechtswissenschaften“, heißt es vom „Deutschen Juristen-Verband“ auf Anfrage der Satirebehörde. „Aber recht so!“

So schätzt „Pupsiiibär65“ die Aktivitäten der Klima-„Aktivisten“ ein

Besonders auf sozialen Medien wird das Ausmaß der juristischen Expertise deutlich: So stuft „Pupsiiibär65“ die „Letzte Generation“ als „klima spacken“ ein, die Razzia hält der Nutzer indes für „sowas von gerechtfertigt“. Er geht sogar noch weiter und fordert: „die klima trottel sollte man direkt erschissen“. Der Rechtswissenschaftler „merkellmussweg33“ pflichtet seinem Kollegen bei – und will die Klima-Kleber „in ihrem eigenem Uhu ersäufen“. Auch eine juristische Begründung für seine Ersteinschätzung führt er an: „Das wird doch wohl erlaubt sein!!11“

Doch es gibt auch Juristen, die zu einer anderen Einschätzung kommen und die Razzia für überzogen hielten. Sie verteidigten die Aktionen der Klima-Kleber aufs Schärfste. Manche Juristen forderten gar Geld vom Staat für weiteren Klebstoff – „als Schadensersatz“.

Wie lange hält Beliebtheit der Juristerei an?

Vereinzelt schalten sich indes auch Laien in die Debatte ein. Bereits im März sagte der Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang zur Einstufung der Aktivisten, er sehe nicht genügend Anhaltspunkte, um sie für extremistisch zu halten.

Gewundert haben sich Laien über die Anti-Klima-Klebe-Aktion des Bayerischen Landeskriminalamts. So schaltete die satirisch arbeitende Behörde die Internetzseite der Kleber ab und versah sie mit dem Hinweis auf eine „kriminelle Vereinigung“. Laien fragen sich nun, ob das nicht einer Vorverurteilung gleich gekommen sei, die juristisch angeblich falsch sei (aber was wissen Laien schon?).

Trotz vieler ungeklärter juristischer Feinheiten in Bezug auf die Kleber ist fraglich, wie lange die jüngste Beliebtheit des Berufsstandes anhält. Die Experten der Satirebehörde schätzen aber, dass die Anzahl an Rechtsexperten allerspätestens mit der EM 2024 wieder zurückgehen wird – sofern sich niemand an ein Tor klebt.

Hochachtungsvoll,

Ihre Sachbearbeiter der Satirebehörde